keyvisualkeyvisual
FAIRkauf Startseite
Aktuelles
Veranstaltungen
Wir über uns
Genossenschaft
Fairtrade-Town FG
Presse
Der Faire Handel
Chocolat de l'amitié
Rezepte und Produkte
So finden Sie uns
Impressum
Datenschutz
FAIRkauf Ladencafé Freiberg

 

 

 

 

 

Fwerde fan von uns auf facebookolge uns auf

Facebook

 

+++REZEPTE +++

H e r z l i c h   w i l l k o m m e n

 ...auf der Internetseite des Weltladen

FAIRkauf Ladencafé in Freiberg in der Thielestraße 5 (Klick zum Lageplan)

 

 

hier klicken

 

 ... so lautet das Motto unter dem die Freiberger Fairtrade-Town Steuerungsgruppe verschiedene Aktionen für dieses Jahr geplant hat. Dabei geht es um das Thema Bekleidung und den Bedingungen unter denen diese produziert werden.

Geplant sind für die Monate Mai bis Juli ein Vortrag, eine Ausstellung, ein Film und sogar wieder eine Wette mit dem Oberbürgermeister.  

 

WETTE GEWONNEN!!!

 

Mit 117,35 kg fair produzierten Kleidungsstücken der Freiberger haben wir die Wette am Samstag gegen den Oberbürgermeister Krüger gewonnen!

Vielen Dank an alle die sich beteiligt haben!

 

 

 

 

 

Vortrag am 23.05.2019 im Tee-Ei (s.u.):

Armutslöhne in der EU? - Bekleidungsindustrie in Osteuropa

 

 

 

Ausstellung in der Rathausdiele 11. Juli bis  08. August im Rathaus (1. OG)

"Tuchfühlung - vom Reinwaschen und Schönfärben" Wanderausstellung rund um die globale Textilproduktion

    

 

Die Wanderausstellung „Tuchfühlung – Vom Reinwaschen und Schönfärben“ hat der Verein Tierra – Eine Welt e.V. gemeinsam mit Studierendender Sozialen Arbeit der Hochschule Zittau/Görlitz entwickelt.

In der Gestalt eines sprechenden Kleiderschranks informiert die ansprechend gestaltete Ausstellung 

Besucher*innen darüber, wie unsere Kleidung in einer globalisierten Welt entsteht. In zehn, von den Studierenden verfassten und eingesprochenen, Hörbeiträgen erfahren die Besucher*innen jedoch nicht nur etwas über die einzelnen Arbeitsschritte, die es benötigt um ein Kleidungsstück zu fertigen, sondern die Hörbeiträge machen auch die Menschen dahinter sichtbar, die sozialen, ökologischen und ökonomischen Situationen, denen sie ausgesetzt sind und die Kämpfe, die sie führen für bessere Arbeitsbedingungen und gerechte Löhne. Um den Besucher*innen auch aufzuzeigen in welchen politisch-wirtschaftlichen Rahmen die globalisierte Textilproduktion eingebettet ist, ergänzen Hörbeiträge zur Unternehmensverantwortung sowie zu den Richtlinien der OECD und den UN Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte das Gesamtbild. Natürlich dürfen in diesem Rahmen auch zivilgesellschaftliche Akteur*innen wie die Kampagne für Saubere Kleidung nicht fehlen. Im Folgenden sind die Themen der 10 Hörbeiträge ausgelistet:

1 – Vom Saatgut bis zur Faser: Der Baumwollanbau
2 – Von der Faser bis zum Stoff: Spinnen, Weben, Veredeln, Färben
3 – An der Nähmaschine: Wir sind auch Menschen
4 – Wir haben viel zu viel: Vom Kaufen und (Nicht)Tragen
5 – Nach dem Anziehen ist vor dem Anziehen: Was passiert mit unseren Altkleidern
6 – Die Arbeit von NGOs: Die Existenzlohn-Kampagne
7 – Im Netz aus Politik und Wirtschaft I: Wer macht eigentlich die Gesetze?
8 – Im Netz aus Politik und Wirtschaft II: Die UN Leitprinzipien für Wirtschaft und         
      Menschenrechte     
9 – Und was machen die Modeunternehmen?
10 – Für die Kinder: Des Kaisers neue Kleider

Abgerundet wird die Ausstellung von Kleidungsstücken im Kleiderschrank, die eine ganz persönliche Geschichte ihrer Besitzer*innen erzählen und somit deutlich machen, welche ganz individuelle biographische Bedeutung Kleidung haben kann, sei es eine Erinnerung an eine Reise oder an einen bestimmten Lebensabschnitt oder eine wichtige Person.

 

 

Wette mit dem OB am 15.06.2019 auf dem Schlossplatz 10-16 Uhr:

Wiegt eure Kleidung aus fairem Handel mehr als der OB?

 

Der Oberbürgermeister Sven Krüger wettet:

Gemeinsam schaffen es die Freiberger nicht, mein Gewicht mit Kleidung aus fairem Handel aufzuwiegen!

  

Machen Sie mit! Bringen Sie ab 10 Uhr Ihre fairen

Kleidungsstücke auf den Schloßplatz zum Wiegen vorbei. Um 16 Uhr wird abgerechnet: Neigt sich die Freiberger-Kleiderwaage zur Seite des fairen Handels? Gewinnen die Bürger, muss der Oberbürgermeister seine Wettschulden einlösen:

Für jedes gewogene Kilo fairer Kleidung spendet er einen Euro an die Schülerfirma Namasté NEpal für ihr Nähprojekt - eine Aktion der "Hilfe zur Selbsthilfe" in Gati (Nepal).

 

 

 

Foto: 05.06.2019 Tag der Unterzeichnung der Wette

  

 

Was verstehen wir unter fair produzierter bzw. fair gehandelter Kleidung?

Es gibt verschiedene Siegel mit unterschiedlichen Kriterien. Nicht immer sind die Siegel auf der Kleidung erkennbar, teilweise haben auch Hersteller selbst Kriterien festgelegt. Als fair gelten bei der Wette Kleidungsstücke, für die bei der Herstellung existenzsichernde Löhne gezahlt wurden. Es folgt ein Liste der in jedem Fall geltenden Siegel oder Hersteller. Wir orientieren uns u.a. am „Wegweiser durch das Label-Labyrinth“ von der Christlichen Initiative Romero e.V. in dem eine Aussage bezüglich etwaiger Verpflichtung zur Zahlung von existenzsichernden Löhnen gemacht wird.

Gerne kommen wir aber auch bezüglich anderer Marken oder Siegel mit Ihnen ins Gespräch!

 Ein paar wichtige Siegel und andere Beispiele:

 

* FairTrade- Siegel

* Fair Wear Foundation (FWF) Mitgliedsunternehmen, die bei der Überprüfung gut abschneiden, dürfen das FWF-Siegel auf ihren Produkten verwenden. Die Ergebnisse der Überprüfung werden veröffentlicht. (hier eine Liste der Mitglieder-Marken bzw. Hersteller): https://www.fairwear.org/brands/

Ein Auszug

   - Armed Angels             - Deuter              - Ergo-bag                - HempAge

   - Hessnatur                   - JackWolfskin   - Kings of Indigo       - maier sports

   - Salewa                        - Schöffel           - Waschbär               - Vaude

* World Fair Trade Organisation (Die WFTO verifiziert, dass Mitgliedsunternehmen sich an den zehn Prinzipien des fairen Handels ausrichten. Die WFTO ist eine Mitgliedsorganisation. Nur Unternehmen, die das System erfolgreich durchlaufen, dürfen ihre Produkte mit dem Siegel WFTO Guaranteed Fair Trade kennzeichnen.)

* Continental Clothing Company

* Earth Positive

* mundo alameda

* DNA Merch

* Trama Textiles

* Dignitiy Returns

  

Wie läuft die Wette ab?

Wir stellen eine Waage auf. Das Gewicht der Bürgermeisters haben wir in Form von Gewichten für eine Seite der Waage vorbereitet.

 

Die andere Seite wird immer entsprechend beladen, wenn jemand fair gehandelte/ produzierte Kleidung mitbringt. Diese wiegen wir zunächst, notieren das Gewicht und legen dann entsprechende Gewichte auf die Waage. Die Textilien können nach dem Wiegen direkt wieder mit nach Hause genommen werden.

Um 16 Uhr wird abgerechnet:  Neigt sich die Freiberger - Kleiderwaage zur Seite des fairen Handels? Gewinnen die Bürger, muss der Oberbürgermeister seine Wettschuld einlösen: Für jedes gewogene Kilo fairer Kleidung spendet er einen Euro an die Schülerfirma Namasté Nepal für ihr Nähprojekt - eine Aktion der "Hilfe zur Selbsthilfe" - in Gati (Nepal).

 

Film am 03.07.2019 18 Uhr im Kinopolis

"The True Cost"

Der Preis der Mode zeigt diese Kette auf: Wo wird die Kleidung hergestellt, welche Arbeitsbedingungen herrschen dort, was passiert in den Ländern, in denen riesige Wassermengen für die Baumwolle benötigt wird, während die Menschen verdursten? Die Ausbeutung von Mensch und Natur, die hinter den Preisen steckt, ist erschreckend. Ebenso erschreckend ist die Verdrängung dieser Tatsache in der westlichen Welt. Wer würde schon eine Hose kaufen, wenn er wüsste, dass dafür ein Kind verdursten musste oder die Näherin der Hose in den Trümmern einer eingestürzten Fabrik gestorben ist? THE TRUE COST – Der Preis der Mode zeigt die erschütternde Wahrheit: Die Kosten für unsere Kleidung müssen andere bezahlen.

 

Link: Bildungsmaterial zum Film hier mit vielen Informationen

 

 

 

............................................................................................................................................................................................

Vortrag am Donnerstag 23. Mai 20 Uhr im Tee-Ei (Untermarkt 5)

  

 

Den Ausdruck „Made in Europe“ verbinden viele westeuropäische Konsument*innen mit der Vorstellung von besseren Arbeitsbedingungen, als sie in asiatischen Produktionsländern herrschen. Doch die „Sweatshops“ (Ausbeuterbetriebe) liegen auch direkt vor unserer Haustür. Zusammen mit Georgi Medarov werden wir über die Arbeitsbedingungen in der Modeindustrie Bulgariens sprechen – einem Mitglied der EU, wo Arbeiter*innen Kleidung für unsere Märkte zu Armutslöhnen und unter prekären Bedingungen fertigen.
Georgi Medarov ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Bulgarian Academy of Science und unterrichtet Soziologie an der Universität von Plovdiv. Er verteidigte seine Doktorarbeit zum Thema „Vom Liberalismus zum Autoritarismus: Bulgarien nach 1989“ an der Universität in Sofi a. Er arbeitet im Bereich kritische Soziologie und politische Ökonomie. Seit 2018 betreibt Georgi auch Forschung für die Clean Clothes Campaign über Arbeitsbedingungen in der Bekleidungsindustrie, z.Bsp. war er beteiligt an der Erstellung der Studie „H&M: Vom Versprechen existenzsichernder Löhne und der Realität der Armutslöhne“, erschienen 2018.

Der Vortrag wird auf englisch gehalten, jedoch auch ins Deutsche übersetzt.

 

 ........................................................................................................................................................................................

klicken Sie für Einblicke in unser Ladencafé

 

 

Mo - Sa           10 - 18.30 Uhr

 

 

 03731/ 1662239

Wir brauchen Dich! Wir suchen motivierte Mitstreiter für den Fairen Handel

 Bei Interesse kannst du einfach bei uns im Laden vorbeikommen oder dich unter

kontakt@weltladen-freiberg-sachsen.de
bei uns melden. Wir freuen uns!

 

Veranstaltungshinweise >Link zur Übersicht

Juni '18 - Ausstellung "Süß & Bitter" der Make Choclate Fair Kampagne mit begleitenden Aktionen der Koordinationsgruppe FAIRTRADE Town Freiberg

Wo: Foyer des Freiberger Rathauses

Wann: 01.06. bis 17.06.2018

 

An fünf Entdeckerstationen erfahren die Besuchern, ob Schokolade wirklich glücklich macht und lerne n den Weg von der Kakaobohne zur Schokolade kennen. Darüber hinaus können sie echte Kakaoschoten anfassen und Kakaobohnen probieren.

Außerdem informiert die Wanderausstellung über das Leben der Kakaobauern und -bäuerinnen und darüber, was die Gründe für Armut in den Kakaoanbauregionen sind. Afia Owusu von der African Cocoa Coalition aus Ghana berichtet an einer Höhrstation, warum immer mehr junge Menschen die Kakaoplantagen ihrer Eltern nicht übernehmen wollen und der Preis für Kakaobohnen zu niedrig ist. Eine Videostation veranschaulicht mit eindrucksvollen Bilder die täglichen Herausforderungen, vor denen Kakaobauernfamilien in Ghana stehen.

 

 

Juni '17 - Stadtwette mit dem Oberbürgermeister um 1500 Tassen fairen Kaffee

 

Die Koordinierungsgruppe Fair Trade Town Freiberg hatte alle Freiberger am 9. und 10. Juni 2017 zum „Großen Fairen Kaffeeklatsch“ eingeladen. Insgesamt 1500 Tassen fair gehandelten Kaffee sollten die Freiberger an den beiden Tagen trinken. Die Organisatoren der Aktion wagten deshalb eine Wette mit dem Oberbürgermeister Sven Krüger. Am 20. April wurde die Wette offiziell im „Fair Trade“-Ladencafé besiegelt.

Die Stadt Freiberg trägt seit August 2016 den Titel „Fair Trade Town“. Um noch mehr Freiberger für den verantwortungsvollen Handel zu begeistern, veranstaltete die Koordinierungsgruppe Fair Trade Town Freiberg im Sommer '17 eine zweitägige Aktion. Am 9. und 10. Juni 2017 sollten überall in Freiberg die Kaffeetassen mit frisch gebrühtem Kaffee aus fairem Handel gefüllt werden. Dazu waren unter anderem Gaststätten, Hotels, Geschäfte, Unternehmen, Vereine und Privatpersonen eingeladen, mitzumachen. Die Gruppe war sich sicher, dass viele Freiberger hinter der Idee des fairen Handels stehen. Deswegen setzen sich die Organisatoren ein ehrgeiziges Ziel:

insgesamt 1500 Tassen sollten an den beiden Tagen in Freiberg geleert werden.

Um viele Kaffeetrinker zum Mitmachen zu animieren, ging die Koordinierungsgruppe eine Wette mit Oberbürgermeister Sven Krüger ein: erreicht die Aktion das selbstgesteckte Ziel, sollte der OB einer Freiberger Kindereinrichtung fair gehandelte Fußbälle schenken.  Im Falle des Verlierens der Gruppe, würde sie kostenlos Kaffee bei einer städtischen Veranstaltung ausschenken. Der Oberbürgermeister schlug ein: „In Freiberg gibt es ein großes und langjähriges Engagement für einen gerechten Handel. Deswegen unterstütze ich diese Aktion“, erklärt Krüger.

„Top, die Wette gilt“ hieß es dann am 9. Juni ab 10 Uhr. Die Zahl der getrunkenen Tassen wurde zentral registriert. Außerdem waren alle Freiberger am 10. Juni auf den Schlossplatz zur „Großen Fairen Kaffeetafel“ eingeladen.  Die Wette endete am 10. Juni um 16 Uhr auf dem Schlossplatz.

Letztendlich wurden 3491 Tassen gemeldet. Das heisst der Oberbürgermeister Sven Krüger verlor die Wette haushoch und schenkte fair gehandelte Fussbälle an eine Freiberg KITA.


Bild oben: „Top, die Kaffeewette gilt..“: Oberbürgermeister Sven Krüger und Claudia Hanisch unterzeichnen am 20. April im „FairTrade“ Ladencafe den Wettvertrag.
 

 

 

2016 Oktober - Treffen der sächsischen Weltläden Chemnitz

Am Wochenende fand in Chemnitz das diesjährige Weltladentreffen Sachsen statt, an dem auch wir uns beteiligten. Der Einladung des „Entwicklungspolitischen Netzwerks Sachsen“ (ENS) sind MitstreiterInnen aus Freiberg, Aue, Chemnitz, Annaberg, Plauen, Leipzig, Meißen und Bischofswerda gefolgt. Im Zentrum stand der Austausch untereinander.

 

Zu Beginn des Treffens wurde der Chemnitzer Weltladen besichtigt. Er ist mit seinen 4 Monaten der jüngste Weltladen in Sachsen und wurde deshalb mit viel Neugier beäugt. Nachdem das Konzept der „FAIREwelt Chemnitz“ direkt im Laden selbst erklärt wurde, zog die Gruppe in einen Konferenzraum im Tietz um. Hier gab es zuerst einen ausführlichen Austausch der Anwesenden. Dabei stellte sich heraus, dass viele Läden sich mit ähnlichen Thematiken beschäftigen: Wie stemme ich die Ladendienste? Welche Produkte gehen gut? Wie können wir mehr politische Arbeit leisten?… um nur einige zu nennen.
Im Anschluss stellte eine Mitarbeiterin des „Forum Fairer Handel“ aktuelle Zahlen zum Thema fairer Handel vor. So stieg der Umsatz fair gehandelte Produkte 2015 auf 1,14 Mrd. €. Davon entfielen alleine auf Kaffee 35% des Gesamtumsatzes. Die größten Umsatzsteigerungen konnten Supermärkte verzeichnen. Erfreulich ist, dass in Deutschland aktuell im Schnitt 14€ pro Person für fair gehandelte Produkte ausgegeben werden. Vor 10 Jahren waren es noch 1,20€. Diese Steigerung ist wesentlich auf die politische Arbeit der Weltläden zurückzuführen, auch wenn deren Umsatzsteigerungen nur geringfügig sind.

 

Nach dem ausführlichen Input für das Hirn gab es einen Input für den Magen in Form von Suppe. Die Mittagspause wurde ebenfalls zum angeregten Austausch genutzt. Im Anschluss wurden uns noch Kompetenzen im Pressemitteilung schreiben vermittelt, dabei wurde ein ehemaliger Redakteur der Sächsischen Zeitung eingeladen. Er machte uns klar, dass sich in jedem Laden Themen finden lassen, die die Presse interessieren könnte.

Insgesamt war das Weltladentreffen wieder eine sehr gelungene Veranstaltung. Es ist immer wieder schön zu sehen, dass es auch in anderen Städten Menschen gibt, die sich für die gleichen Ziele einsetzen. Bis zum nächsten Jahr!

 

2016 September - Weltladenbesuche

Ihr habt vielleicht gemerkt, dass es auf dieser Seite in den letzten Wochen etwas ruhiger war. Das liegt vor allem am Urlaub. Wir waren aber fleißig und so können wir euch nun einige Weltläden präsentieren, die wir besucht haben:  


1. Die Rostocker Ladengruppe hat einen Neuanfang gewagt. Zum Zeitpunkt unseres Besuche

s waren sie noch kräftig am Einräumen. Mittlerweile dürfte alles fertig sein.


2. Im Darmstädter Weltladen gibt es eine erstaunlich große Auswahl an Schuhen. Ansonsten war die Verkäuferin leider in Zeitdruck, da Dienstschluss war.

3. Eher klassisch eingerichtet ist der Emdener Weltladen. Bedient hat uns der einzige Mann des ehrenamtlichen Ladenteams. Er hat uns für die weitere Reise gleich noch 12 Schokoriegel geschenkt. Außerdem gab es leckere Bananen.

4. Der Connewitzer Weltladen gilt als einer der tollsten in ganz Ostdeutschland. Der Laden hat zwei Filialen: Eine in der Leipziger Innenstadt und eine im Stadtteil Connewitz selbst. Dort befindet sich auch eine Bibliothek Büroräume von denen aus verschiedene Bildungsangebote geplant und durchgeführt werden. Die Filiale in der Innenstadt wird im Übrigen mit einem Lastenfahrrad beliefert.

5. Der Weltladen Quilombo in Dresden konnte nicht besichtigt werden. Grund dafür ist die Bildungsarbeit, welche auch im Laden selbst betrieben wird. Ist eine Klasse im Laden zu Gast, wird dieser für diese Zeit geschlossen.

 

 

 

2016 August - Freiberg ist offiziell Fairtrade-Town

 

Die Freihandelsfalle - CETA und TTIP im Fokus -

+ 26. Juli um 19:45 Uhr / in der Brennhausgasse 14, 09599 Freiberg (Wernerbau Raum 1045)

 

Alle Welt diskutiert über TTIP und die damit einhergehenden Gefahren für Demokratie und soziale wie ökologische Standards. Dabei gerät CETA, das Freihandelsabkommen zwischen der EU und Kanada, oft in den Hintergrund. Bereits ausverhandelt, durchläuft es momentan den Ratifizierungsprozess. Das Abkommen beinhaltet die gleichen kritikwürdigen Punkte wie TTIP und gilt als Türöffner für letzteres.

 

Auf unserer Veranstaltung wollen wir über CETA wie auch TTIP informieren und die Inhalte der Abkommen und ihre Risiken in den Blick nehmen. Mit Blick auf die vergangenen großen Proteste und die für September angekündigten weiteren Großdemonstrationen wollen wir auch fragen, ob und wie die CETA-Ratifizierung noch aufzuhalten ist. 

 

Referent: Mike Nagler (Koordinierungskreis Attac Dtl.)

 

 

Juni 2016 - Es ist geschafft, Freiberg wird Fairtrade-Town

 

 

 

Themenabend Papua Neuguinea - 7. April 20:00 Uhr TEE-EI

 

 

Der Eine-Welt-Laden „FAIRkauf Ladencafe Freiberg“ lädt am 07. April, um 20:00 Uhr, zu einem Themenabend über Papua Neuguinea in den Kinder- und Jugendtreff „TEE-EI“ (Untermarkt 5, 09599 Freiberg) ein.

Zu Gast sind engagierte junge Erwachsene, die von ihren Erlebnissen mit dem Jugendpartnerschaftsprogramm der Evangelischen Jugend im Kirchenbezirk Freiberg und dem Partnerkirchenbezirk Lae (Papua Neuguinea)  berichten werden. Dabei erzählen sie lebendig von ihrer dreiwöchigen Reise 2015 und stellen diese außergewöhnliche Jugendpartnerschaft vor.

 

Link zum Plakat...

 

 

 

Der Hof zur Bunten Kuh – Solidarische Landwirtschaft

Solidarische Landwirtschaft zum Mitessen das ist die gegenseitige Unterstützung von Bauern und Konsumenten der Produkte des Bauernhofes zu beiderseitigem Vorteil für eine nachhaltige Entwicklung des ländlichen Raumes zur Produktion gesunder und leckerer Lebensmittel. In Deutschland gibt es noch nicht viele solcher Gemeinschaften.

 

Geben und nehmen:

Es wird ein fester Betrag im Monat gezahlt, für den man dann die Lebensmittel erhält, die in der vergangenen Woche gewachsen sind. Diese Lebensmittel sind biologisch angebaut, regional und saisonal.

 

So funktioniert es:

Ihr meldet euch beim Hof zur Bunten Kuh an und dann wird euer Ernteanteil einmal in der Woche in das FAIRkauf Ladencafé geliefert, wo ihr ihn dienstags zwischen 16 und 18:30 Uhr abholen könnt.

 

Ausführliche Informationen erhaltet ihr auf der Homepage des Hof zur Bunten Kuh:

www.diebuntekuh.info

 

Außerdem kann man sich bei Fragen an folgende Mailadressen wanden:

solilawi@diebuntekuh.info

kontakt@weltladen-freiberg-sachsen.de

 

 

 

 

 

 

Dezember - Erzgebirgskaffee ab sofort im FAIRkauf Ladencafé erhältlich

Zum 1. Dezember 2015 haben die erzgebirgischen Weltläden einen fair gehandelten Kaffee herausgebracht. Der Erzgebirgskaffee ist ein Gemeinschaftsprojekt, der Weltläden in Aue, Annaberg-Buchholz, Freiberg, Marienberg und Schneeberg und nach den Fair Trade-Prinzipien gehandelt.

Bewusst haben wir uns für einen engagierten Kaffeeimporteur aus Leipzig entschieden. Dieser hat zu den Kaffeebauern eine enge Verbindung, bietet eine umweltschonende Verpackung des Kaffees an und lässt diese in einer Behindertenwerkstatt bekleben. Das Etikett wurde zudem vom nicaraguanischen Künstler Carlos Vargas mit Kaffeekonzentrat gemalt.

 

Im konkreten Fall unterstützen wir die Kooperative Tierra Nueva aus Nicaragua. Diese bekommt für den Sack Kaffee rund 43% mehr Lohn als im konventionellen Handel. Der Erlös geht zum Teil in einen Sozialfond aus dem Leistungen wie Stipendien und Krankenversorgung finanziert werden.

Der Erzgebirgskaffee hilft uns, das Anliegen des Fairen Handels einer breiteren Öffentlichkeit bewusst zu machen. Wir wollen mit dem Kaffee gezielt Menschen ansprechen, die sich bislang noch nicht mit der Thematik beschäftigt haben. Auch ist der Kaffee eine Gemeinschaftsprojekt der erzgebirgischen Weltläden und dient somit als wichtige Vernetzungsarbeit.

 

Mehr Informationen zur Kaffeekooperative Tierra Nueva gibt es unter folgendem Link:

http://cafe-chavalo.de/index.php?id=50

 

 

 

Mit einer Unterschrift die Welt verändern

Seit einigen Tagen findet man im FAIRkauf Ladencafé, neben dem Tresen, eine Korkwand an der verschiedene Petitionen angepinnt werden. Wir hoffen auf regen Zuspruch und dass wir einige Unterschriften sammeln können, um so die Welt jeden Tag ein kleines bisschen zu verändern. Gerne können auch selbst mitgebrachte Petitionen beim Ladenpersonal abgegeben werden.

Derzeit haben wir Petitionen gegen den Braunkohleabbau in Sachsen und für den Erhalt des Regenwaldes aushängen.

Eine ganz besondere Petition dreht sich um Schokolade. Unter dem Namen „Make Choclate Fair!“ wird europaweit für fairere Arbeitsbedingungen in der Kakaoindustrie gekämpft. Bis heute herrschen in den Anbaugebieten Asiens, Lateinamerikas und vor allem Afrikas niedrigste Löhne, Kindersklaverei und schlechte Gesundheitsbedingungen. Das muss sich ändern! Also Petition unterschreiben! Mehr Informationen zum Thema gibt es auf folgender Homepage: http://de.makechocolatefair.org/

Bitte haltet auch in Zukunft immer mal wieder nach der Petitions-Pinnwand Ausschau, da diese beständig aktualisiert wird.

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Weiter
FAIRkauf Ladencafé Freiberg  |  kontakt@weltladen-freiberg-sachsen.de